zur Bereichsnavigation | zum Text | zur globalen Navigation
 
 
     
  blue rhythm feature
39 40 41 42 43
 
 
contents
feature
abonnieren
backissues

Jazz thing 78
Nummer 78
April/Mai 2009

Buddy & Julie Miller . Mitten in Nashville
 

Buddy Miller gehört zur Spezies der sogenannten musician‘s musicians, jener Sorte Musiker, die leider nur vor allem den Eingeweihten bekannt sind.

Bill Frisell hat ihn mal in Deutschland beim legendären „Century Of Song“-Festival präsentiert, zuletzt war er mit Robert Plant, T-Bone Burnett und Alison Krauss unterwegs - und schon seit Jahren versorgt er die Country-Szene von Nashville mit seinen Songs. „Ich verstehe mich aber gar nicht als Songwriter,“ gesteht Miller, „obwohl ich in der Vergangenheit viel geschrieben habe.“ Die meisten Songs auf dem neuen Album von Buddy & Julie Miller stammen daher auch von seiner Ehefrau.

Das erste Werk des singenden Duos aus dem Jahre 2001 genießt einen legendären Ruf. Warum es acht Jahre bis zum zweiten Album gedauert hat, hat mehrere Gründe: Julie Miller war zwischendurch schwer krank, Buddy Miller hat Soloplatten gemacht und war viel unterwegs. „Die neue Platte sollte eigentlich eine Julie-Miller-Platte werden,“ erzählt Buddy. „Sie hat eine Menge Songs in der Schublade, das wäre also gar kein Problem gewesen. Aber irgendwie mutierte das Ding dann zu einem Pärchen-Werk.

Kein Problem - „Written In Chalk“ (New West/Soulfood) ist eine klassische Platte zwischen Country-Lakonie und Singer/Songwriter-Sensibilität. Und sie rockt. Durchaus ungewöhnlich für eine Platte aus Nashville, denn mitten in Tennessees Country-Metropole leben die Millers. „Nashville ist nicht gerade das, was man eine liberale Stadt nennt,“ gibt Buddy Miller zu. „Aber uns gefällt‘s hier. Um die Ecke ist das Conway-Twitty-Museum - indem ich, wie ich zu meiner Schande gestehen muss, noch nie war. Aber wir sind nicht gerade die, die als Nächstes als Vollmitglied in die Grand Ole Opry gebeten werden.“

Die Bekanntschaft zu Led-Zeppelin-Shouter Robert Plant hat sich übrigens ausgezahlt - Plant ist der Gastvokalist auf „What You Gonna Do Leroy“. „Er ist der Größte,“ meint Buddy. „Er hat nicht einfach nur nachträglich die Vocals auf den Song gepappt, er hat mir der ganzen Band in meinem Heimstudio zusammen gespielt.“

Text: Rolf Thomas

p. 1 / 1 1  Ende
Feature: Buddy & Julie Miller. Mitten in Nashville